Social Networks

Youtube-Channel  Facebook  Twiiter mit  Google+

Aktuelles erfährst du hier
am schnellsten!



Buch-Tipp
Unsere Partner

Grauwolf.net

PreisPirsch

ProLegal e.V.

Prolegal

Unterstütz auch du die Waffenlobby mit deiner Mitgliedschaft

Unterstützung

Wer das Projekt unterstützen möchte, kann auch gerne eine kleine Spende zukommen lassen, wofür ich mich schon jetzt ganz herzlich bedanken möchten.



Spende

Das Tumble Lube Verfahren ist geeignet, um in kürzester Zeit eine große Anzahl an Geschossen zu fetten. Damit ist diese Methode für Leute wie mich schon einmal sehr interessant; ich habe wenig Zeit und möchte recht intensiv trainieren. Bis weilen nutzte ich dafür das Liquid Alox von Lee, was recht zuverlässig funktioniert, wenn es um die potentielle Gefahr der Verbleiung des Laufes sowie die Präzision geht. Leider hat dieses Produkt den Nachteil, dass die Geschosse immer ein wenig „klebrig“ anzufassen sind und die Rauchentwicklung doch recht stark ist.

Als ich dann von einem Youtuber auf Grund des Preises von Liquid Alox nach einer Alternative gefragt wurde, war mein Jagdtrieb geweckt. Ich suchte zunächst nach einem geeigneten Ersatz für das Liquid Alox von Lee. ProdukteEinige Wochen später und viele hundert Euro ärmer stieß ich dann auf das Tectyl 506 EH, was vom Geruch und sonstigen Eigenschaften sehr, sehr nah an das Liquid Alox rankommt….inklusive der leicht klebrigen Oberfläche. Diese galt es anschließend abzustellen. In den USA ist ein Mix 45-45-10 aus Liquid Alox, Johnson’s Paste Wax und Mineral Spirits sehr beliebt. Da Johnson’s Paste Wax nicht ohne weiteres in Europa erhältlich ist, habe ich mich auch hier auf die suche nach Alternativen gemacht um schließlich mit folgender Einkaufsliste* ein eigenes flüssiges Geschossfett herstellen zu können, dass alle meine Erwartungen erfüllt.

Hartwachs: http://amzn.to/2eRC25W
alternativ Möbelwachs: http://amzn.to/2eb6Qib
_______________________
Tectyl 506 EH: https://goo.gl/t82UpI
_______________________
Terpentin-Ersatz: http://amzn.to/2eb9rIJ
_______________________
Leerflasche: http://amzn.to/2fg51oj
Spatel: http://amzn.to/2eRKPG6
Trichter: http://amzn.to/2dIOj0k
Handschuhe: http://amzn.to/2evBhCF
Glasstab: http://amzn.to/2eb92pT
Schmelztopf: http://amzn.to/2eRE71L

Feinwaage: http://amzn.to/2dIQKjA
_____________________

**Alle Links außer der zum Tectyl 506 EH führen zu Amazon. Solltet ihr darüber kaufen, erhalte ich eine kleine Provision ohne dass sich der Preis für euch erhöht. Das hilft mir, die Kosten für das Projekt zu deckeln.



Die Herstellung


Bohnerwachs

Nachdem alle Produkte der Einkaufsliste vorhanden sind, geht es zunächst an das wiegen der einzelnen Komponenten. Hier sollte grob auf das richtige Verhältnis (45 45 10) geachtet werden. Wenn es hier und da mal hinter dem Komma nicht genau ist, dann ist dies kein „Beinbruch“. Im Zweifelsfall wird euer Geschossfett ein klein wenig zu dünnflüssig oder zu fest.





sicherlich könnte man jetzt auch einfach etwas von dem Wachs zusammen mit Terpentin-Ersatz und dem Tectyl 506 EH zu schmelzenden Geschossen geben aber somit wäre sicherlich kein optisch ansprechendes Ergebnis der Beschichtung zu erreichen. Aus diesem Grund wird zunächst das Wachs bei niedriger Hitze geschmolzen. Dabei entsteht etwas Rauch, also bitte für ausreichende Lüftung sorgen. Nachdem dann das Wachs geschmolzen ist, lassen wir es so weit abkühlen, wie es gerade nötig ist, damit die Kunststoff-Flasche nicht schmilzt sobald wir das Wachs einfüllen….es sollte aber noch flüssig sein. In der Flache befindet sich bereits die gleiche Menge an Tectyl 506 EH. In meinem Fall verwende ich Leerflachen mit einer Kapazität von 250ml. aus diesem Grund nehme ich für mein flüssiges Geschossfett folgende Mengen: 90 Gramm Wachs + 90 Gramm Tectyl 506 EH + 20ml Terpentin-Ersatz. Eingefüllt werden diese Stoffe in folgender Reihenfolge und unter Zuhilfenahme eines Trichters…1. Tectyl 506 EH 2. flüssiges Wachs 3. Terpentin-Ersatz. Die einzelnen Stoffe sind in diesem zustand noch getrennt. Durch wenigen Sekunden langes schütteln der verschlossenen Flasche wird dann eine Mischung draus, welche sich hinterher auch nicht mehr entmischt.


DIY Liquid Bullet LubeWie gewohnt werden die Bleigeschosse jetzt mit dem flüssigen Geschossfett im Tumble Lube Verfahren beschichtet. Weniger ist hier mehr. Durch die Zugabe des Wachses ist das Geschoss nicht nur weniger klebrig und es entsteht weniger Rauch beim Schuss sondern das Geschossfett trocknet auch schneller auf den Bleigeschossen. Innerhalb weniger Stunden ist das Geschossfett ausgehärtet und die Geschosse können verladen werden.



Wer möchte kann sich die Herstellung von diesem Geschossfett auch gerne im folgenden Video ansehen: