Social Networks

Youtube-Channel  Facebook  Twiiter mit  Google+

Aktuelles erfährst du hier
am schnellsten!



*Geschosse*
Unsere Partner

Grauwolf.net

PreisPirsch

ProLegal e.V.

Prolegal

Unterstütz auch du die Waffenlobby mit deiner Mitgliedschaft

Unterstützung

Wer das Projekt unterstützen möchte, kann auch gerne eine kleine Spende zukommen lassen, wofür ich mich schon jetzt ganz herzlich bedanken möchten.



Spende

Unter Bullet-Sorting versteht man die Sortierung der Geschosse nach bestimmen Kriterien. Dabei dürfte so
ziemlich jeder schon einmal von wiegen gehört haben. Wiederlader sortieren die Geschosse gerne nach einem
bestimmten Gewicht und legen dabei unterschiedlich große Streuungen als „gut“ für sich selbst fest. Das ist bei
dem einen nur 1/10 von einem Grain an Unterschied und bei dem nächsten können es 2 Grain oder mehr sein, was
natürlich auch abhängig von dem jeweiligen Geschoss und Einsatzzweck ist.

 

Sorting StandWenn es in den Bereich des Long Range oder Benchrest-Schießen geht, werden Geschosse auch gerne noch nach Länge sortiert. Dabei die Länge von Geschossboden zu Geschossspitze zu wählen, macht wenig sinn, da die Geschossspitzen ein wenig unterschiedlich sein können, was ein „Meplat-Trimming“ erforderlich machen kann; mehr dazu aber in einem eigenen Beitrag. Wenn die Geschosslänge präzise vermessen werden soll, dann wird von Ogive zum Geschossboden hin gemessen, was ja auch sinn macht. Da man die Ogive nicht per Handmessung ermitteln kann, benötigt man für das jeweilige Kaliber ein spezielles Bushing. Ich habe mir den Messständer von Sinclair und die dazu passenden Bushings bei Brownells gekauft. Wichtig ist, dass wir absolut gerade Flächen an dem Messinstrument haben. Außerdem empfehle ich einen möglichst breiten Taster zu wählen, damit kleinste Unebenheiten im Geschossboden die Messung nicht verfälschen.

 

Das komplette Prozedere geht mit der passenden Ausrüstung sehr schnell von der Hand.
Mehr dazu könnt ihr im folgenden Video sehen: