Social Networks

Youtube-Channel  Facebook  Twiiter mit  Google+

Aktuelles erfährst du hier
am schnellsten!



Buch-Tipp!
Unsere Partner

Grauwolf.net

PreisPirsch

ProLegal e.V.

Prolegal

Unterstütz auch du die Waffenlobby mit deiner Mitgliedschaft

Unterstützung

Wer das Projekt unterstützen möchte, kann auch gerne eine kleine Spende zukommen lassen, wofür ich mich schon jetzt ganz herzlich bedanken möchten.



Spende

Tumble Lube Verfahren mit Lee Alox

Anfang

Wer auf die Kosten achten muss oder aber nicht ganz so viele Bleigeschosse im Monat oder Jahr benötigt, kann alternativ zur großen Kalibrierpresse auch eine Lee Sizer Set im benötigten Kaliber nehmen. Diese Sizer Set’s gibt es für rund 30 € pro Set bei einigen Händlern zu kaufen…dann braucht ihr nur noch eine Flasche Alox von Lee (meist schon im Set dabei) und eure Einstationenpresse. Kleinteile wie Becher und Backofenpapier kommen noch dazu aber so was findet man in fast jedem Haushalt. Hier zeige ich jetzt mal die einzelnen Arbeitsschritte auf…

1. Station

Fetten

Bevor wir die Bleigeschosse kalibrieren können, sollten diese einmal mit ein klein wenig Alox gefettet werden. Dazu geben wir ein paar von den Bleigeschossen, zusammen mit etwas von dem Geschossfett Alox, in einen Behälter und schwenken diesen, bis alle Geschosse gleichmäßig mit dem Geschossfett benetzt sind. Bei größeren Mengen empfehle ich zwei Behälter und die Verteilung des Geschossfettes durch umschütten.

2. Station

Bleigeschosse

Die gefetteten Geschoss werden anschließend auf ein Stück Backpapier (bei größeren Mengen geht auch ein gewachstes Tischtuch) gestellt und über Nacht getrocknet. Wer will, kann diesen Prozess durch einen kleinen Heizlüfter etwas beschleunigen. Wir können erst vernünftig weiterarbeiten, wenn die gefetteten Bleigeschosse „griff-fest“ sind.

3. Station

Lee-Sizer

Nun können die Bleigeschosse mit dem Lee Sizer Set kalibriert werden. Dazu wird die Kalibriermatrize aus dem Set in die Einstationenpresse geschraubt, der Hülsenhalter der Presse durch den Stempel ausgetauscht und der Auffangbehälter auf die Kalibriermatrize gesteckt. Jedes Bleigeschoss wird nun auf den Stempel gestellt und durch die Kalibriermatrize gedrückt; die kalibrierten Geschosse sammeln sich alle im Auffangbehälter.

4. Station

Hier werden noch einmal die Stationen 1 und 2 durchgeführt; Sobald die Geschosse dann trocken sind (im Regelfall dauert es 24 Stunden) können diese für das Wiederladen von den jeweiligen Patronen genutzt werden.

Das ganze gibt’s natürlich auch als Video…das war eines meiner ersten Videos in entsprechend schlechter Qualität.
Ansehen also auf eigene Gefahr hin!